Der Häuserblock Rauhensteingasse 3 – Blumenstockgasse 2 und Ballgasse 1 war einmal ein Teil des Klosters zur Himmelpforte, gegründet 1230. Im ältesten Hausteil Blumenstockgasse 2 befindet sich jetzt der Eingang zum originellen Stadtheurigen namens „GIGERL”.

 

Der Name Gigerl stellt eine Urwiener Figur aus dem letzten Jahrhundert dar, welche ausgehfreudig und modebewusst war. Erwähnenswert ist auch aus dieser Gegend ein Lokal, das mit seinem Stammtisch „Ludlamshöhle“ Geschichte machte. Die Ludlamshöhle war eine gesellige Herrenrunde aus der Biedermeierzeit mit berühmten Schriftstellern und Künstlern. Über Nacht wurden irrtümlich die Mitglieder der Ludlamshöhle verhaftet wegen Verschwörung gegen das Kaiserhaus.

 

Der Name „GIGERL“ kommt vom gleichnamigen Theaterstück – Die Gigerl von Wien. „Gigerl sein, das ist fein, Gigerl kann net jeder sein ...“ So lautet das Motto des Clubs der Wiener Gigerl, urwienerischen Vorreitern eines Lebensstils, den ihre angelsächsischen Nachahmer, die Dandy, zur Vollendung führten.

 

Der Gigerl von Wien liebte die Frauen und den guten Wein. Eindeutige Eigenschaften um ihn als Schutzpatron für unser Lokal zu wählen.

Franziska Bender   |  Inhaberin Gigerl 

… IN WIEN …

Herzlich Willkommen, Franziska Bender

Design  I  Bettina Lasser

Fotos  I  Jürgen Hammerschmid

2020